Ratgeber: Armaturen

Armatur ist nicht gleich Armatur!
Sensorgesteuert, Installation in der Wand oder vor dem Fenster, mit Zugauslauf oder gleich mit Trinkwasserfunktion oder Kochwasser – hier sind der Phantasie und den persönlichen Bedürfnissen keine Grenzen gesetzt.

Schauen Sie sich gerne in unserem Ratgeber um, welche Armatur für Sie in Frage kommt.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich dazu!

Einhebelmischer

Einhebelmischer

Die meisterverkauften Armaturen in Deutschland sind Einhebelmischer. Der Bedienhebel sitzt seitlich bzw. vorne oder oben auf der Armatur. Einhebelmischer sind komfortabel und einfach zu bedienen. Man kann mit einem Handgriff das Wasser regulieren und die Temperatur einstellen. Durch die relativ punktgenaue Ansteuerung sind sie besonders effektiv und sparsam.

Zweigriffarmatur

Zweigriffarmatur

Die Zweigriffarmatur ist optisch ein Klassiker und hat jeweils links und rechts einen Drehregler für warmes und kaltes Wasser. Vor allem in Landhausküchen findet diese Armatur noch ihre Liebhaber. Um die richtige Wassertemperatur zu erhalten müssen beide Regler eingestellt werden. Dadurch kann es unter Umständen länger dauern, bis die richtige Temperatur gefunden ist, wodurch viel Wasser unnötig verbraucht wird.

Armatur mit Zugauslauf

Armatur mit Zugauslauf

Die Armatur mit Zugauslauf ist mit einem verlängerten Wasserhahn ausgestattet, den man herausziehen kann. Dieses macht die Benutzung der Armatur komfortabler. Man kann zum Beispiel Gefäße befüllen, die nicht unter die Armatur passen, hohe Sachen, wie Backbleche bequem abspülen und auch die Spüle leichter reinigen. Bei Varianten mit Brausefunktion kann der Wasserstrahl umgestellt werden um empfindliche Lebensmittel, wie zum Beispiel Salat oder Beeren damit abzuspülen.

Niederdruckarmatur

Niederdruckarmaturen

Wenn Sie einen Warmwasserspeicher (Boiler) haben, um Warmwasser in der Küche zu erzeugen, benötigen Sie eine Niederdruckarmatur. Diese ist speziell auf die technischen Anforderungen der Warmwasserspeicher abgestimmt. Sie lässt beispielsweise Wasser tröpfchenweise ablaufen, wenn es sich im Boiler durch Überhitzung ausdehnt.

Semiprofessionelle Armatur

Semiprofessionelle Armaturen

Kochprofis setzen auf semiprofessionelle Armaturen. Diese Armaturen haben einen Schwenkbereich von 360°, was optimale Bewegungsfreiheit im Spülbereich gewährleistet. Der Wasserhahn ist nicht wie bei den klassischen Armaturen fest, sondern durch einen Schlauch bzw. eine Spirale beweglich. Meist sind diese Armaturen mit Brausefunktion ausgestattet für mehr Flexibilität in der Nutzung.

Vorfensterarmatur

Vorfensterarmaturen

Gerne werden Spülen direkt vor dem Fenster geplant, um das Tageslicht effektiv zu nutzen. Um die Fenster trotzdem zum Lüften und Fenster putzen öffnen zu können gibt es spezielle Vorfensterarmaturen. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen zum Beispiel zum Einfahren, Umklappen, zur Seite klappen oder kurzfristig Abnehmen.

Wandarmatur

Wandarmatur

Wandarmaturen sind heute eher selten in der Küche zu finden. Man kennt sie eher aus dem Badbereich. Bei einer Wandarmatur befindet sich der Wasserhahn, sowie die Bedienelemente direkt an der Wand über der Spüle. Es gibt sie als Aufputz- oder Unterputzarmaturen.

Sensorgesteuerte Armatur

Sensorgesteuerte Armatur

Die sensorgesteuerte Armatur reagiert auf leichte Berührung durch den Unterarm oder das Handgelenk. Gerade wenn man dreckige Hände hat ist es bequem, wenn man den Bedienhebel der Armatur nicht betätigen muss, um das Wasser anzustellen. So bleibt sie immer sauber und hygienisch. Es gibt auch Armaturen, die mittels Infrarotsensor reagieren. Diese sind in der Küche aber nicht zu empfehlen, da man hier zum Beispiel beim Abgießen auch ungewollt das Wasser anstellen kann.

Armatur mit Dosierfunktion

Armatur mit Dosierfunktion

Bei Armaturen mit Dosierfunktion kann man an der Armatur die gewünschte Wassermenge einstellen. Diese wird dann auf den Milliliter genau ausgegeben. Das macht die Verwendung von Messbechern oder ähnlichem überflüssig.

Kochendwasserarmatur

Heiß- bzw. Kochendwasserarmatur

In den Niederlanden oder den skandinavischen Ländern ist die Armatur mit der Kochendwasser-Funktion gar nicht mehr wegzudenken und auch in Deutschland ist sie immer weiter auf dem Vormarsch. Durch einen Boiler wird das Wasser auf 100 °C vorgehalten und ist auf Knopfdruck sofort verfügbar. Das macht einen Wasserkessel oder Wasserkocher überflüssig und spart dadurch auch noch Wasser, da man nur so viel kochendes Wasser zapft, wie auch benötigt wird.

Trinkwasserarmatur

Trinkwasserarmatur oder Sprudelarmatur

Filterarmaturen filtern das Leitungswasser, welches durch einen zusätzlichen Schlauch in der Armatur ausgegeben wird. So erhält man Wasser in sehr guter Trinkqualität getrennt vom normalen Leitungswasser. Je nach Hersteller und Modell wird das Wasser noch gekühlt und auf Wunsch zusätzlich mit Kohlensäure angereichert. Dank solcher Filterarmaturen erspart man sich das Schleppen schwerer Wasserkisten und schont gleichzeitig die Umwelt.

5-in-1-Armatur

5-in-1 Armatur

Die Firma Quooker bietet als einziger Hersteller alles in einem. Sie erhalten aus einer Armatur normales kaltes und warmes Leitungswasser, gekühltes stilles Trinkwasser, gekühltes sprudelndes Trinkwasser und kochendes Wasser. Die Bedienung ist kinderleicht aber auch kindersicher.